1. Oktober Salem, Massachusetts

Ich habe mich zu Tode erschreckt. Draußen ist es dunkel und ich wage es noch nicht einmal durch den Hotelvorhang zu schauen. In Salem wird gerade das bekannte „Haunted Happenings“ Festival gefeiert und eine viertel Million Menschen sind in Salem, um zu feiern.

Ich habe bereits schon ein Hexenmuseum und ein verwunschenes Haus einer Hexe besucht. Anschließend habe ich an einer Geister- und Vampir-Tour durch die Stadt teilgenommen. Und jetzt kann ich nicht mehr einschlafen. Die Hexengeschichten haben mir schon Angst gemacht. Ich hoffe, dass ich morgen wieder genug Mut habe einige Bäckereien zu besuchen.

Da ich sowieso wach bin, erzähle ich Ihnen etwas über Salem.
1626 wurde Salem als erste beständige Siedlung an der Massachusetts Bay gegründet.
Bekannt wurde die Stadt auch durch die Hexenprozesse von Salem, die 1692 stattfanden. Während dieser Zeit herrschten engstirnige religiöse Ansichten. Im Nachbarort, heute Danvers, waren Musik, Tanzen und alle Feiern zu Ostern und Weihnachten verboten. Es gibt Berichte über Kinder, die angeblich verhext waren. Diese schrien laut, waren böse und zappelten ständig herum.

Die ausgewachsene Hexenmanie, die Salem so berühmt machte, kam durch zwei Frauen, die mit dem ortsansässigen Pfarrer in Verbindung standen. Sie waren wie verhext, schmissen Dinge herum und gaben seltsame Geräusche von sich – alles, was Eltern heute von ihren Teenagerkindern kennen dürften. Heute wird vermutet, dass eine Familienfehde dahinter steckte.

Drei Frauen wurden damals bestraft, da sie andere Menschen geplagt haben sollen, was eine Massenhysterie auslöste. Nach den Hexenprozessen wurden 1692/93 weitere 14 Frauen und 5 Männer gehängt, während ein sechster Mann zu Tode gebracht wurde, da er nicht ins Gefängnis wollte. Weitere Menschen wurden eingesperrt.

Oft genügte nur der bloße Verdacht, eine Hexe zu sein, um eingekerkert zu werden. Die Angst machte in Salem die Runde.

Um zu beweisen, dass man keine Hexe war, musste man einen Kuchen backen, der merkwürdige Zutaten enthielt. Dieser wurde einem Hund zum fressen gegeben und wenn er überlebte, war man vom Verdacht befreit. Nicht gerade eine schöne Vorstellung!

Hier sind ein paar leckere Kuchenrezepte mit garantiert einwandfreien Zutaten, die perfekt zur Halloween Zeit passen.

Hier geht’s zum Rezept des Kürbismonster Donuts

Hier geht’s zum Rezept des Chocolate Orange Web Cheesecake

Ich bin bald wieder zurück mit mehr Geschichten.