1. August Santa Fe

Beeindruckend. Wirklich SEHR beeindruckend. Ich war auf dem Skywalk über dem Grand Canyon und habe das Abenteuer überlebt, um hier berichten zu können

https://www.grandcanyonwest.com/skywalk–eagle-point.htm

In Santa Fe angekommen habe ich zwei sehr unterschiedliche Plätze besucht, die nur ein paar Minuten auseinander liegen: Los Alamos und das Bandelier National Monument.

Los Alamos ist ein nukleares Forschungsinstitut, welches auch unter dem Namen Manhattan Projekt bekannt ist. Nur einen Steinwurf entfernt ist das Bandelier National Monument, wo man die Überreste von fast 10.000 Jahre alten Felsenmalereien bewundern kann. Ebenso kann man die in Felsen gemeißelten Pueblos der Ureinwohner besichtigen.

In der Gegend um Santa Fe kann man Wüstenlandschaften bewundern, die über die Jahrhunderte entstanden sind. Es ist faszinierend zu beobachten wie sich die Farben der Wüste und Felsen beim Sonnenuntergang verändern und lange Schatten ziehen. Das ist vielleicht auch ein Grund, warum ich den Mountain Layer Cheesecake so mag, er erinnert mich an dieses Naturschauspiel.

Hier geht’s zum Rezept des Mountain-Cake

Santa Fe wurde 1607 durch spanische Siedler gegründet und ist die zweitälteste Stadt der USA. Man erkennt vor allem den Einfluss der vielen Nationalitäten, die Santa Fe geprägt haben. Es gibt eine Menge Bäckereien, in denen viele herrliche Pasteten und Kuchen verkauft werden, wie zum Beispiel das „Sage Bakehouse“ und „Clafoutis“.
Die Stadt ist unter anderem durch viele kulturelle Einflüsse aus Mexiko gezeichnet. Die jährliche Enchilada Fiesta in Las Cruces ist der beste Beweis. Ebenso das Wein und Chili Festival im September.

In der mexikanisch inspirierten Bäckerei „Chocolate Maven Bakery & Cafe“ können Sie den Bäckern bei der Arbeit zusehen, während Sie eine heiße Schokolade genießen. Besonders spannend war es die Herstellung eines mit Süßigkeiten gefüllten Kuchens zu beobachten. Diese Kuchen sollen an Geburtstags- Piñatas erinnern, die im Inneren eine Überraschung bereit halten. Erst beim Anschneiden erfährt man was sich im Kuchen befindet.
Und dieser mexikanische Piñata Cake ist super für Partys.

Hier geht’s zum Rezept des Piñata-Cake

Ich erkenne langsam den kulturellen Einfuss der verschiedenen Länder auf die USA. Jeder Staat hat seine Eigenheiten und Gesetze und jede Stadt ist anders.

Santa Fe hat mich gefesselt und ich werde noch eine Weile bleiben. In eins, zwei Wochen berichte ich weiter.

15. August

Santa Fe ist etwas ganz Besonderes, das es sonst in der USA nicht gibt: Die Häuser im Pueblo Stil, die sanften Farben in Beige und Ocker der Kulturen-Mix und die Kunstszene mit über 200 Kunstgalerien. Seit vielen Jahrzehnten ist Santa Fe der Anziehungspunkt für Künstler jeglichen Genres.

Man vergisst sehr leicht, wie hoch die Stadt liegt, bis sich das Wetter ändert und es plötzlich anfängt zu schneien. Die Sangre de Cristo Berge bieten im Sommer ein kühles Plätzchen vor der heißen Sonne New Mexikos.

Wusstet ihr, dass das Backen in Santa Fe etwas anders ist als sonst wo in den USA. Santa Fe liegt gut 2000 Meter über dem Meeresspiegel. Das bedeutet, dass die Backtemperaturen höher sind und die Gebäcke länger im Ofen bleiben. Man muss auch mehr Flüssigkeit verwenden und den Zucker reduzieren. Oft werden auch Mehle mit einem hohen Eiweißgehalt eingesetzt.

Die Bäcker hier verstehen offensichtlich ihr Handwerk, denn es gibt eine große Anzahl an vorzüglichen Bäckereien. Ich konnte zwei exquisite Gebäcke probieren, den Chocolate Peanut Butter Cupcake und den Santa Fe Brownie. Die muss man einfach mögen!

Hier geht’s zum Rezept des Chocolate Peanut Butter Cupcakes

Hier geht’s zum Rezept des Santa Fe Brownies

Santa Fe ist ein toller Ort um seinen Kaffee mit einem leckeren Chocolate Brownie zu genießen, aber meine Reise und die Suche gehen weiter.

Ich begebe mich auf eine längere Reise, ich muss sogar nach Albuquerque und in ein Flugzeug steigen, um das Naturparadies am südlichsten Punkt der USA ‚Southernmost Point Buoy‘ zu erleben…